Securpharm

Securpharm

Neues System gegen gefälschte Medikamente

 

Liebe Kundin, lieber Kunde,

die Arzneimittelversorgung in Deutschland zählt zu den sichersten der Welt: In den vergangenen Jahren sind in den einheimischen Apotheken nur sehr selten Arzneimittelfälschungen aufgetreten. Durch eine tägliche optische Prüfung tragen Apotheken dazu bei, dass gefälschte Arzneimittel nicht in die Hände von Patienten gelangen. Um auch in Zukunft die Sicherheit zu gewährleisten, wurde die Verbindung vom pharmazeutischen Hersteller über den pharmazeutischen Großhandel bis hin zur öffentlichen Apotheke um ein neues Sicherheitssystem – Securpharm – erweitert.

 

Wie funktioniert Securpharm?

Seit Januar 2019 soll jede hergestellte Packung eines rezeptpflichtigen Medikamentes mit einer individuellen Seriennummer versehen werden. Jede einzelne Packung mit ihrer individuellen Seriennummer wird sowohl beim Hersteller, Großhandel und in unseren Apotheken überprüft. Damit kann genau nachvollzogen werden, wo eine Packung herkommt. Zusätzlich soll ein Erstöffnungsschutz - eine Art Siegel - gewährleisten, dass die Packung auf dem Vertriebsweg nicht geöffnet wurde. Damit werden nach und nach alle Packungen auf dem Markt in den nächsten Jahren die neuen Sicherheitsmerkmale erhalten. 

Um sicherzugehen, dass eine Packung weder gefälscht noch gestohlen wurde, überprüfen die Mitarbeiter der Apotheke vor der Abgabe den Sicherheitsverschluss und die Seriennummer mit einer zentralen Datenbank.

 

Entstehen für Sie durch das neue System Änderungen bei der Rezeptabgabe?

Für Sie fallen keine zusätzlichen Wartezeiten an. Zusätzlich zur Rezepteingabe werden die Mitarbeiter der Apotheken deneinenauf der Packung gedruckten 2-D-Code durch scannen überprüfen. Falls Sie beim Einlösen Ihrer Rezepte Verpackungen ohne neuen Code erhalten, wurden diese Arzneimittel höchstwahrscheinlich vor Februar 2019 ohne neue Sicherheitsmerkmale gefertigt. Diese Packungen können weiterhin bedenkenlos bis zum Ablauf des Verfalldatums verwendet werden.

Übrigens: Arzneimittel, die Sie ohne Rezept (OTC) kaufen können, müssen weder einen Erstöffnungsschutz noch einen Data Matrix Code haben - sie können, aber müssen nicht.

 

Muss ich mir Sorgen machen, wenn das Siegel kaputt ist?

Apotheken müssen gesetzlich vorgeschrieben stichprobenartig Packungen überprüfen, das dient der Qualitätskontrolle. Dabei kontrollieren sie zum Beispiel, ob die richtige Packungsbeilage in der Schachtel ist, ob die Verfalldaten auf der Schachtel und dem Blister übereinstimmen oder ob der Blister beschädigt ist. Dazu muss die Apotheke die Packung öffnen. Hinterher wird sie mit einem Aufkleber gekennzeichnet, damit klar ist, dass sie nicht von irgendwem, sondern von der Apotheke geöffnet und eigenhändig kontrolliert wurde. Solch eine Packung trägt dann einen Aufkleber „zu Prüfzwecken geöffnet“. 

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, sich an unsere Apothekenteams der Alpha- und der Tresckow-Apotheke zu wenden. Wir beraten Sie gern.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihre Apothekerin Dr. Doreen Heymann

*Literaturangaben finden Sie bei der Autorin (heymann@trettin-apotheken.de)

Weitere Themen